Regelwerk

  1. Begriffdefinitionen
  2. Allgemeine Regeln
  3. Spielbedingungen und Regeln der LDVZ- Liga
  4. Verhalten der Spieler und Kapitäne
  5. Meldungen
  6. Streitfälle und Strafgelder

  1. Begriffsdefinitionen (nach oben zur Übersicht)
    1. Leg (Spiel): Teil eines Satzes (301,501, etc..)
    2. Set (Satz): Ein Satz besteht aus mehreren Spielen. Ein Satz gilt als gewonnen wenn eine Mannschaft, ein Doppel oder ein Spieler eine bestimmte Anzahl an Spielen (Legs) gewonnen hat
    3. Match (Begegnung) Die Anzahl von Sätzen, die zwischen 2 Mannschaften, Doppeln oder Einzelspielern ausgetragen werden.
  2. Allgemeine Regeln (nach oben zur Übersicht)
    1. Allgemeines
      1. Alle Spieler und Teams sind verpflichtet, diese Sport- und Wettbewerbsregeln einzuhalten. Wird gegen diese Regeln verstoßen, kann der (die) Zuwiderhandelnde(n) von der jeweiligen Veranstaltung ausgeschlossen werden.
      2. Die Auslegung dieser Spielregeln obliegt gemäß den LDVZ-Statuten dem Vorstand des LDVZ dessen Entscheidungen endgültig und bindend sind.
      3. Alle Punkte, die in diesen Regeln nicht ausdrücklich erwähnt werden, sind vom Vorstand des LDVZ zu entscheiden. Diese Entscheidungen sind endgültig und bindend.
      4. Der LDVZ behält sich das Recht vor, bei bestimmten Veranstaltungen Spieler oder Teams zu setzen.
      5. Alle Trophäen, die an Spieler oder Mannschaften vergeben werden, dürfen von diesen behalten werden. Ausnahmen stellen Wanderpokale (oder ähnliches) dar, diese müssen auf Verlangen zurückgegeben werden.
    2. Die Darts
      1. Die Darts müssen aus folgenden Teilen bestehen, plastikspitzen, Barrels, Shaft, Flights.
      2. Die Darts dürfen nicht länger als 30cm und nicht schwerer als 20gramm sein.
    3. Der Dartautomat
      1. Es sind alle üblichen Dartautomaten zugelassen, welche die Maße des Londonboards haben.
      2. Elektronikscheiben sind nicht zugelassen.
      3. Es ist darauf zu achten, dass die Scheibe ausreichend beleuchtet ist.
      4. Der Dartautomat muss nach allen Richtungen in der Waage stehen.
      5. Der Dartautomat sollte so aufgestellt sein, dass Spieler nicht von durch- oder vorbeigehenden Personen behindert werden können.
      6. Sollten während eines Ligaspieles Probleme mit einem Automaten auftreten und kein Ersatzautomat zur Verfügung stehen und keine Reparatur möglich sein, so kann das Spiel zu einem anderen Zeitpunkt bei dem damaligen Stand fortgesetzt werden.
    4. Die Abwurflinie
      1. Die Abwurflinie muss parallel zum Board geklebt und klar ersichtlich sein. Die Abwurflinie darf keine Beschädigungen aufweisen.
      2. Die Abwurflinie sollte mindestens 80cm lang und 5cm breit sein.
    5. Der Wurf
      1. Ein Wurf besteht aus 3 hintereinander geworfenen Darts.
      2. Er erfolgt von der Abwurflinie
      3. Ein Spieler muss nicht alle drei Darts werfen, aber das Gerät für den nächsten Spieler freigeben ( Wenn der Spieler sich nicht überwerfen will, zB beim Format League).
      4. Verliert ein Spieler einen oder mehrere Darts, so dürfen diese aufgehoben und geworfen werden.
      5. Ein Spieler darf beim Werfen nicht behindert werden. Der oder die Gegner haben immer einen angemessenen Abstand hinter dem werfenden Spieler zu halten.
  3. Spielbedingungen und Regeln der LDVZ- Liga (nach oben zur Übersicht)
    1. Spielmodus
      1. Der Spielmodus wird immer rechtzeitig vor Ligabeginn vom Vorstand bekannt gegeben
      2. Der Spielmodus bleibt die gesamte Ligasaison gleich, kann sich aber für die nächste Saison ändern
      3. Der Spieltag ist Dienstags und der Spielbeginn ist spätestens um 19:30.
      4. Eine Begegnung besteht aus 9 Einzel und 3 Doppel. Eine Mannschaftsaufstellung kann aus 3-5 Spielern bestehen. 1 Spieler darf maximal 5 Spiele bestreiten, das heißt 3 Einzel und 2 Doppel oder auch 3 Doppel(mit verschiedenen Partnern) und 2 Einzel.
        SONDERREGELUNG: Bei 5 Spielern kann ein Doppelpaar alle 3 Doppel spielen, jedoch keiner von Beiden ein Einzel.
      5. Die Einzel werden 501 straight in – double out, best of three gespielt. Die 9 Einzel sind in 3 Blöcke unterteilt, den Block A, B und C; Jeder Spieler darf nur 1 Einzel pro Block spielen.
      6. Die Doppel werden 501 straight in – double out, best of three; im Grunddurchgang und der Play off Gruppe B auf einer Bahn. In der Play Off Gruppe A im League-format gespielt. Jeder Spieler auf einer Bahn.
      7. Alle Mannschaften spielen zuerst einen Grunddurchgang (Hin- und Rückspiel), danach werden die Mannschaften in 2 Gruppen aufgeteilt, wobei die erste Tabellenhälfte (von Platz 1 beginnend bis zur ungeraden Tabellenhälfte) die Play Off Gruppe A bildet, die zweite Tabellenhälfte die Play Off Gruppe B ( diese ist bei einer ungerade Anzahl an mannschaften die größere Hälfte).
      8. Die Mannschaften beginnen die Play off Gruppe mit 1 Punkt Vorsprung auf die in dem Grunddurchgang hinter ihnen platzierte Mannschaft. (zB. bei 6 Mannschaften beginnt der Erstplatzierte des Grunddurchganges mit 6 Punkten und der Zweitplatzierte mit 5 usw…)
      9. Ab 15 Mannschaften ist eine dauerhafte teilung in 2 Gruppen notwendig. Hierbei gibt es 2 Auf -und Absteiger, der 3. Platzierte der 2. Liga spielt gegen den 3. Letzten der 1. Liga ein Relegationsspiel um den Aufstieg
      10. Bei genügend freien Terminen kann ein Cupbewerb gespielt. Dieser wird in einem KO Modus in einem 8/16 Raster gespielt mit gesetzten Teams(setzreihung 1. Play Off Gruppe A/B, 2. Play Off Gruppe A/B, usw.. der voherigen saison) . Die Auslosungen erfolgen an Spieltagen von Vonrstandsmitglieder(n) und anwesenden Kapitänen.
      11. Der Cupbewerb wird in einem eigenen Modus gespielt bestehend aus 6 Einzel ( 501 MO, Cricket, 501 DO, 501 MO, 501 DO , 301 In/Out) und 3 Doppel ( 501 MO, Cricket, 501 DO Leauge).Bei 5 Sets hat eine Mannschaft gewonnen und das Spiel kann, muss jedoch nicht fertig gespielt werden.
    2. Der Spielablauf
      1. Das Match wird mit einem “Shake Hands” begonnen
      2. Das erste Spiel eröffnet die Auswärtsmannschaft, danach immer abwechselnd
      3. Muss eine Mannschaft mit nur 2 Spielern antreten, beginnt sie mit 0:5 ( 3 Einzel und 2 Doppel werden dadurch vorgegeben)
      4. Als gewertet gilt der Score, den der Dartautomat anzeigt mit der Ausnahme des Checkdarts. Sollte der Checkdart im Board stecken, aber nicht gewertet werden, so gilt dieser trotzdem als Check.
      5. Sollte der Dartautomat mehrmals falsch anzeigen so ist der Fehler rasch zu beheben und das Leg muss wiederholt werden. Ist eine Reparatur nicht möglich und ein Ersatzautomat steht nicht zur Verfügung, so muss das Spiel innerhalb 1 Woche nachgespielt werden, ansonsten gilt das Spiel für die Heimmannschaft als verloren.
      6. Sollte der Automat falsch eingestellt worden sein und das Leg kann regulär fertig gespielt werden so zählt dieses, sollte das Leg nicht regulär fertig gespielt werden können so ist das Leg zu wiederholen.
    3. Nichtantritt
      1. Wenn eine Mannschaft ohne Begründung nicht erscheint, so ist pro 15 Minuten 1 Set als verloren zu zählen, nach 1 Stunde das gesamte Spiel mit 0:12 zu werten.
      2. Bei 3x-igen Nichtantritt wird die Mannschaft aus dem Berwerb ausgeschlossen und die gesamten Vorigen Ergebnisse werden auf 0:12 0:24 zurückgesetzt. Sollte dies in der Play Off Runde der Fall sein, so wird der Gesamte Grunddurchgang gewertet.
    4. Verschiebungen
      1. Eine Verschiebung eines Ligaspieles ist nur auf einen früheren Termin bzw. bis zur nächsten Ligarunde (Montag der nächsten Woche) im Grunddurchgang möglich. Diese Verschiebung muss dem Ligavorstand, von der Heimmanschaft gemeldet werden.
      2. Spiele der letzten Runde dürfen nicht verschoben werden. Dieses zählt sowohl für die letzte Runde des Grunddurchganges als auch die letzte Runde der Play off Phase.
      3. Ist der Gegner mit der Verschiebung nicht einverstanden oder die Kapitäne können sich nicht einigen, ist am angesetzten Termin und Ort zu spielen.
      4. Erscheint eine Mannschaft nicht zum vereinbarten bzw festgesetzten Termin und der Gegner ist anwesend, so verliert die abwesende Mannschaft das Spiel mit 12:0.
    5. Der Spielbericht
      1. Der Spielbericht muss vollständig und leserlich ausgefüllt sein. ( Vor und Zuname eines jeden Spielers)
      2. Er muss von beiden Kapitänen unterschrieben werden
      3. Der vollständig ausgefüllte Spielbericht muss innerhalb von 3 Tagen, entweder per E-Mail oder direkt an den Vorstand übergeben werden.
    6. Einzelwertung
      1. Spieler werden in der Einzelwertung am Ende der Saison nur dann gewertet, sofern jener über 50% der gesamt möglichen Spiele bestritten hat.
  4. Verhalten der Spieler und Kapitäne (nach oben zur Übersicht)
    1. Der Kapitän
      1. Jeder Kapitän ist für seine Mannschaft alleine verantwortlich
      2. Der Kapitän bzw Mannschaftsführer der Heimmannschaft ist für das korrekte Ausfüllen und Einsenden der Spielberichte verantwortlich.
      3. Er hat darauf zu achten das seine Spieler sich fair verhalten
      4. Wenn der Kapitän einer Mannschaft ausscheidet hat er die Pflicht seine Mannschaft davon zu unterrichten und dafür zu sorgen das seine Spieler einen neuen Kapitän wählen, dieser ist dem LDVZ- Vorstandes zu melden.
    2. Spieler
      1. Jeder Spieler hat sich sportlich fair zu verhalten
      2. Das Verhalten eines Spielers/Spielerin hat so zu sein, dass er weder den Interessen des Verbandes, des jeweiligen Gegners noch des eigenen Vereines schadet.
      3. Während der Spielzeit gibt es ein Hundeverbot.
  5. Meldungen (nach oben zur Übersicht)
    1. Mannschaftsanmeldung
      1. Anmeldung der Mannschaften und der einzelnen Spieler mit dem Mannschaftsanmeldeformular des LDVZ bis Nennschluss! ( Der Nennschluss wird rechtzeitig bekannt gegeben)
      2. Eine Mannschaft besteht aus min. 3 Spielern,Kapitän, Vizekapitän und Spieler.
      3. Das Nachmelden eines Spielers ist im Grunddurchgang immer möglich. Das Nachmelden in den Play Off Phasen ist nur im Ausnahmefall (Tod, Krankheit, Arbeit) bei Mannschaften von 4 oder weniger Spielern gestattet und ist mit dem Vorstand abzuklären.
    2. Nenn- oder Startgeld
      1. Das Nenngeld wird vor jedem Ligabeginn vom Verband festgelegt (25€ Pro Spieler pro Saison) und 20€ Kaution pro Mannschaft.
      2. Das Nenngeld wird ausschließlich vom Kassier oder dessen Stellvertreter entgegengenommen und der Erhalt wird bestätigt.
      3. Nenngelder werden nicht rückerstattet
      4. Nenngelder sind bis zu der angegebenen Frist an den Vorstand zu zahlen. Bei Nichteinhalten der Frist ist das Team von der Teilnahme der Liga ausnahmslos ausgeschlossen.
      5. Jugendspieler bis zum vollendeten 15. Lebensjahr sind von jeglichen Gebühren befreit.
  6. Streitfälle und Strafgelder (nach oben zur Übersicht)
    1. Streitfälle
      1. Regelwidrigkeiten während eines Matches können sofort von beiden Kapitänen behandelt bzw. geregelt werden. Bei einem Protest ist dieser in kurzen Worten am Spielbericht zu vermerken.
      2. Bei einem Protest und keiner Einigung ist dieses mit dem Ligavorstand zu klären (auch telefonisch)
      3. Die endgültige Klärung obliegt dem Ligavorstand.
    2. Strafgelder
      1. Pro nicht eingelangten Spielbericht werden 5€ Strafgeld von der Kaution eingehoben.
      2. Bei einem Ausschluss gegebens durch 3-maligen Nichtantritt verfällt die Kaution komplett.
      3. Für nicht gemeldete verschobene spiele werden 5€ von der kaution eingehoben.